Aktuell im VOR

Zur Marillenblüte in die Wachau

Die Wachau ist nicht nur einfach und günstig öffentlich zu erreichen, durch die intelligente Verknüpfung der unterschiedlichen öffentlichen Verkehrsmittel sind zudem alle Orte und Sehenswürdigkeiten innerhalb der Region verbunden. Zur Marillenblüte können die umfangreichen Öffi-Angebote für Ausflüge bequem und günstig benutzt werden.

 

Aus Wien kommend ist Krems an der Donau bereits nach einer Stunde Fahrzeit mit der Franz-Josefs-Bahn erreichbar. Nur 45 Minuten dauert die Fahrt von Wien nach Melk. Für optimale Verbindungen innerhalb der Weltkulturregion sorgt das von Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) erarbeitete und vom Land Niederösterreich finanzierte Mobilitätskonzept Wachau. Haltestellen, Stationen und Umstiegszeiten von Bus, Bahn, Fähre und Schiff sind aufeinander abgestimmt. Als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs gelten dabei die Busse der Wachau-Linie, welche die Nummern WL1 bis WL7 tragen. Die WL1 etwa verkehrt zwischen Krems und Melk am linken Donauufer im Stundentakt, die WL2 fährt am rechten Ufer im 2-Stundentakt. Auch viele Ausflugsziele wie etwa das Stift Göttweig, der Jauerling und das Renaissanceschloss Schallaburg sind mit den Bussen der Wachau-Linie erreichbar. An Freitag- und Samstagabenden bringt Sie die Linie WL1 nach einem genussvollen Heurigenabend sicher nach Hause. Dank des umfangreichen Öffi-Angebots kann das Weltkulturerbe Wachau auch ohne PKW bequem genossen werden.

 

Überblick Öffi-Angebot in der Wachau:

Wachau-Linien (WL)

  • WL1 verkehrt zwischen Krems und Melk am linken Donauufer im Stundentakt. In Krems besteht der Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn, in Melk an die Westbahnstrecke. Zwischen Melk und dem Renaissanceschloss Schallaburg verkehrt während der gesamten Ausstellungsdauer auf der Schallaburg die WL1.
  • Der Radtramper WL 1A transportiert Fahrräder zwischen Grein und Krems auf einem Anhänger.
  • Die WL2 verkehrt am rechten Ufer der Donau im 2-Stundentakt. In Krems besteht der Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn, in Melk an die Westbahnstrecke.
  • Die WL3 verbindet den Bahnhof Krems mit dem Campus und der Kunstmeile Krems.
  • Die WL4 bringt Sie von Krems zum Stift Göttweig, nach Hadersdorf zum Spoerri-Museum, sowie zum Schloss Grafenegg.
  • Die WL5 fährt ab Spitz über Mühldorf und darüber hinaus ins Waldviertel.
  • Die WL6 verbindet die Wachaubahn zwischen Emmersdorf und Melk mit der Westbahnstrecke.
  • Der Wanderbus WL7 steht an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen für Fahrten ab Spitz bzw. Emmersdorf auf den Jauerling und ins Weitental zur Verfügung.
  • An Freitag- und Samstagabenden bringt Sie die Linie WL1 nach einem genussvollen Heurigenabend sicher nach Hause.

 

Wachaubahn

Die Wachaubahn ist als touristische Attraktion zwischen Krems und Emmersdorf im Einsatz und bietet wunderbare Ausblicke in die Landschaft. Die Züge der Wachaubahn rollen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 16. April bis 26. Oktober 2016 ab Krems an der Donau um 10:20, 13:20, und 16:20 Uhr Richtung Emmersdorf mit Anschluss in Krems aus Wien, St. Pölten und dem Kamptal. Von 2. Juli bis 25. September verkehren die Züge täglich. Bis Krems können die Tickets des VOR bzw. VVNB genutzt werden.

Donaufähren

Im Bereich der Wachau verbinden drei Fähren die Ufer der Donau:

Spitz – Arnsdorf, Weißenkirchen – St. Lorenz und Dürnstein – Rossatz.

 

Wachau-Card

Die Tageskarte Wachau für nur €10 (Kinder €5) ermöglicht die Nutzung der drei Donaufähren und der Busse der Wachau-Linie sowie des Radtrampers zwischen Melk und Krems einen Tag lang. Erhältlich ist die Tageskarte direkt in den Bussen und auf den Fähren.

 

Alle Infos zum Öffi-Angebot der Wachau

 

Fahrpläne der Wachau-Linie, Infos zu Tarifen und Preisen sowie zahlreiche Tipps für die Region wie Sehenswürdigkeiten, nextbike, Wachaubahn und vieles mehr finden Sie im neuen Fahrplanheft Mobil in der Wachau.

 

zum Seitenanfang

Bärenwald goes Öffis

„BÄRENWALD goes Öffis!“ heißt es wieder ab 21. März 2016: Auf Anfrage bringt die Linie WA33 die Gäste zum Bärenschutzzentrum BÄRENWALD, dem beliebten Ausflugsziel der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, weiter.

Die Bedarfshaltestelle der Linie WA33 ermöglicht den Besuchern von 21. März bis 28. Oktober an Werktagen eine komfortable öffentliche Anreise zum Bärenschutzzentrum. Alle Bärenfans, die aus Umweltschutzgründen öffentlich anreisen möchten oder kein Auto besitzen, können die WA33 auch wieder in dieser Sommersaison werktags von Montag bis Freitag nutzen. Der neue Fahrplan des Verkehrsverbund Ost-Region bietet speziell Schulklassen eine ideale Verweildauer für ihren Besuch im Bärenschutzzentrum BÄRENWALD.

Die umweltfreundliche Anreise in den BÄRENWALD Arbesbach lohnt sich: gegen Vorweis des Busfahrscheines an der BÄRENWALD Kasse erhalten Öffi-Nutzer ein um 50% ermäßigtes Eintrittsticket (z.B. Erwachsenenticket 3,50 statt 7,00).

Und so funktioniert´s: Bis maximal 45 Minuten vor Fahrtantritt melden sich Interessenten unter der am Fahrplan der Linie WA33 ersichtlichen Telefonnummer für die Fahrt an.

Mit dem multimodalen VOR-Routenplaner und der kostenlosen AnachB | VOR App können Sie die besten Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad, zu Fuß und Auto sowie deren Kombinationen zu jedem beliebigen Ziel in ganz Österreich abgerufen werden.

Der BÄRENWALD Arbesbach ist eine von mehreren Bärenauffangstationen der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN. Tierfreunde können diese faszinierenden Tiere täglich von 10-18 Uhr aus nächster Nähe beobachten (weitere Informationen unter www.baerenwald.at).

zum Seitenanfang

Mit der Neusiedler See Card gratis die Öffis nutzen

In Österreichs östlichster Urlaubsdestination startet die Neusiedler See Card in die neue Saison! Jeder Gast, der in der Zeit von 18. März bis 30. Oktober 2016 in einem der über 750 Partnerbetriebe nächtigt, erhält die Karte vollkommen gratis und kann ganz unter dem Motto „Sanft mobil“ auch den öffentlichen Verkehr um den Neusiedler See kostenlos nutzen. Das Gebiet rund um den Neusiedler See ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Radfahr-Regionen des Landes und bietet ein gutes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln. Neben Bahn und Regionalbussen wird das öffentliche Verkehrsangebot in vielen Gemeinden durch Leihradsysteme von nextbike ergänzt. PKW und Fahrrad können so auch sinnvoll mit dem ÖV kombiniert werden. Bus und Bahn bieten hier eine bequeme Alternative bzw. Ergänzung zum PKW um die Natur, Kultur- und Sport–Highlights in der Region zu erkunden. Zudem stehen den Fahrgästen von öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlose Park+Ride- und Bike+Ride-Anlagen zur Verfügung.

Leistung der Neusiedler See Card:

18. März - 30. Oktober: Freie Fahrt auf angeführten Streckenabschnitten der folgenden Bus- und Bahnlinien

730 Neusiedl - Eisenstadt

731 Neusiedl - Pamhagen (weiterführend bis Sopron)

273 Neusiedl - Bruckneudorf

280 Neusiedl - Eisenstadt

282 Eisenstadt - St. Georgen

284 Stadtverkehr Eisenstadt

285 Eisenstadt - St. Margarethen - Rust - Mörbisch

286 Eisenstadt - Oggau - Rust - Mörbisch

290 Neusiedl - Podersdorf - Illmitz - Apetlon

292 Neusiedl - Halbturn - Frauenkirchen - Andau

293 Apetlon - St. Andrä - Frauenkirchen - St. Martins Therme

295 Frauenkirchen - Pamhagen

296 Zurndorf - Frauenkirchen

298 Neusiedl - Zurndorf - Nickelsdorf

299 Neusiedl - Deutsch Jahrndorf – Kittsee 

Hinweise, Tipps und Höhepunkte:

Mit dem multimodalen VOR-Routenplaner und der kostenlosen AnachB | VOR App können Sie die besten Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad, zu Fuß und Auto sowie deren Kombinationen (Bike+Ride, Fahrradmitnahme, Park+Ride und Kiss+Ride) zu jedem beliebigen Ziel in ganz Österreich abgerufen werden.

Mehr Informationen zur Neusiedler See Card auf www.neusiedlersee.com.

zum Seitenanfang

11 REX 200-Zugpaare sichergestellt

Für die Fahrgäste umgesetzt: Stundentakt mit Mittagslücke zwischen St. Pölten – Bh Tullnerfeld – Hütteldorf und Wien Westbahnhof

Aufgrund der Vollinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes wird zum heurigen Fahrplanwechsel am 13. Dezember das Fahrplanangebot der ÖBB-PV AG den neuen infrastrukturellen Gegebenheiten angepasst. Insbesondere wird der ÖBB-Fernverkehr ausschließlich zur neuen Verkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof geführt. Um den Fahrgästen aus dem Westen weiterhin eine gute Verbindung zum Wiener Westbahnhof zu ermöglichen, setzt VOR 11 schnelle REX200-Zugpaare ab St. Pölten bzw. Amstetten um. Damit kann ein Stundentakt mit kurzer Mittagslücke angeboten werden, konkrete Fahrpläne sind derzeit in Ausarbeitung. Die private WESTbahn hatte versucht, auf juristischem Wege diese kostenneutralen Verbesserungen für Fahrgäste zu verhindern. Das zuständige Wiener Verwaltungsgericht entschied gegen das Ansinnen der Privatbahn. Die konkreten Fahrpläne werden jetzt rasch erarbeitet und in Kürze in die VOR-Routingangebote einfließen.

zum Seitenanfang

Premiere der neuen „VORRegio“ Busse

Der Verkehrsverbund Ost-Region setzt mit den neuen VORRegio Bussen - im VOR-Design gestaltete Regionallinienbusse - einen wichtigen Schritt hin zu einem fahrgastfreundlichen Leitsystem für die ganze Ostregion. Im Rahmen des Betreiberwechsels im Raum Amstetten hat die Firma N-BUS als erstes Unternehmen ihre Busflotte im neuen VOR-Design gebrandet und in Betrieb genommen. Zehn moderne VORRegio Busse drehen im neuen VOR-Design auf den Straßen im Raum Amstetten ihre Runden.


Die standardisierten VORRegio Busse ersetzen sukzessive die abwechslungsreichen Bus-Designs von über 30 regionalen Verkehrsunternehmen und erhöhen die Erkennbarkeit des Gesamtsystems öffentlicher Verkehr. Damit sollen noch mehr Menschen in Österreichs größtem Ballungsraum zum Umstieg auf die Öffis bewegt werden, auch jene, die bisher den öffentlichen Verkehr nicht nutzten.

 

Mehr Qualität, mehr Komfort, mehr VOR

Die neuen Regionalbusse sind voll klimatisiert, barrierefrei, verfügen über moderne Fahrgastinformationssysteme und sind mit der strengen Euro 6 Abgasnorm besonders umweltfreundlich. Zudem besitzen die neuen 12-Meter-Standardlinienbusse akustische Haltstelleinformation mit Umsteigehinweis bzw. visuelle Haltestellenanzeige auf farbigen TFT-Bildschirmen. Weiters verfügen die VORRegio Busse über Klimaanlage sowie Standheizung. Auch für Fahrgäste mit Kinderwagen oder Rollstuhl ist das Ein- und Aussteigen in die barrierefreien Niederflurbusse (Low-Entry) mit Mehrzweckabteil kein Problem.


Ab Fahrplanwechsel 2015/16 sind die modernen VORRegio Busse zusätzlich im südöstlichen Niederösterreich im Raum Carnuntum-Römerland und Industrieviertel Nord flächendeckend für Fahrgäste unterwegs. Die VORRegio Busflotte wird im Rahmen der Neugestaltung des Regionalbussystems in den kommenden Jahren sukzessive im Verbundgebiet Einzug halten und der öffentliche Verkehr bei den Fahrgästen eine höhere Aufmerksamkeit erzielen.

Die Verkehrsauskunft Österreich (VAO)

Mit der Verkehrsauskunft Österreich (VAO) wird das gesamte Verkehrsgeschehen in unserem Land abgedeckt. Die User erhalten damit alle Informationen zu Routen und Reisezeiten mit Bahn, Bus, Straßenbahn, U-Bahn, PKW, Fahrrad oder zu Fuß.

Die Verbindung mehrerer Mobilitätsformen wird immer wichtiger – die Menschen in unserem Land sind zunehmend „multimodal“ unterwegs. Mit VAO kann nicht nur die Reisedauer unterschiedlicher Verkehrsmittel direkt verglichen werden, es werden zudem Verknüpfungsmöglichkeiten zwischen unterschiedlichen Verkehrsmitteln übersichtlich dargestellt. Die VAO unterstützt bei der Verkehrsmittelwahl, Verkehrsbehinderungen, Staus und Baustellen werden dabei bei der Routenberechnung berücksichtigt.

Die VAO ist ein Gemeinschaftsprojekt aller Österreichischen Verkehrsverbünde, dem ÖAMTC und der ASFINAG. Weiterführende Informationen gibt es unter beta.verkehrsauskunft.at .

zum Seitenanfang

Das VOR-ServiceCenter in der BahnhofCity Wien West

Das VOR-ServiceCenter in der BahnhofCity Wien West (Europaplatz 1, 1150 Wien) bietet allen KundInnen Beratung aus erster Hand. Hier stehen unsere MitarbeiterInnen persönlich für Fragen und Anliegen zu Fahrplan, Tarifen und Mehrgebühren zur Verfügung, auch Tickets erhalten Sie hier. Das ServiceCenter hat Montag bis Freitag werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

 


Für telefonische Anfragen zu Fahrplänen und Tarifen stehen Ihnen auch die MitarbeiterInnen unserer Hotline unter 0810 22 23 24  nach wie vor Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr sowie Samstag (Werktag) von 7 bis 14 Uhr zur Verfügung.


Hier finden Sie uns

zum Seitenanfang

Mit VOR - Besser unterwegs

Mit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel schonen Sie die Umwelt, sorgen für mehr Sicherheit und haben unterwegs einfach mehr Möglichkeiten, um Ihre Zeit sinnvoll zu nützen. Egal ob ein kleines Nickerchen, die Morgenzeitung oder schon mit dem Laptop an der Arbeit, Sie haben jedenfalls weniger Stress und mehr vom Tag!

Daneben sind Bus und Bahn bei regelmäßiger Nutzung und Verwendung von Monats- oder Jahreskarten auch schon bei mittleren Distanzen einfach die wesentlich günstigere Alternative zum PKW! Es lohnt sich, einmal nachzurechnen und das Auto stehen zu lassen!

Alle Informationen zu Fahrplänen und den besten Verbindungen finden Sie hier, alle Tickets und Preise sind unter Tickets&Preise ersichtlich. Für Fragen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen unserer Hotline unter 0810 22 23 24 gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt mit den Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Ost-Region!

zum Seitenanfang