Skip to main content

Ybbstalbahn

Die Bergstrecke-Ybbstalbahn wird unter Eisenbahnfreunden auch „Die steilste unter den Schmalen“ genannt. Steiler als die Arlbergbahn verläuft sie im Mostviertel im Ötscherland und ist eine der längsten Museumsbahnen Österreichs.

Der Verein „Österreichische Gesellschaft für Lokalbahnen“ hat es geschafft, einen der schönsten Abschnitte der Ybbstalbahn der Nachwelt zu erhalten. Historische Fahrzeuge, einzigartige Brücken in Trestlework-Bauweise und eine zauberhafte Landschaft machen die Fahrt mit dem Ötscherland-Express zu einem unvergesslichen Erlebnis. Eine Reise, bei der Geschwindigkeit keine Rolle spielt.

Steigen Sie im Ausgangsbahnhof Kienberg-Gaming in einen der historischen Waggons und genießen Sie die knapp über eine Stunde dauernde Fahrt, bevor Sie Lunz am See erreichen.

Der Ötscherland-Express verkehrt an Wochenenden von Ende Mai bis Ende September (Der Betriebsstart kann aufgrund der Coronakrise nicht garantiert werden).

Auf Anfrage können auch Sonderzüge bestellt werden – ein ganz besonderes Schmalspurerlebnis.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Lokalbahnen.

Öffi-Anreise

Der Fahrplan der Museumsbahn ist dem Fahrplan der Busse im VOR so abgestimmt, dass sich eine bequeme Umsteigezeit in Kienberg-Gaming sowohl bei der Anreise wie auch bei der Abreise von dort bzw. am Streckenende in Lunz am See ergibt. Sie erreichen die Musemsbahn mit dem Zug nach Scheibbs und haben von dort eine bequeme Busverbindung nach Kienberg-Gaming, dem Ausgangspunkt der Museumseisenbahn. Der erste Bus kommt um 9:53 Uhr an; mit diesem erreichen sie bequem den Museumszug, der um 10:00 Uhr abfährt.

Weitere Informationen zur Anreise finden Sie im VOR AnachB Routenplaner, in der VOR AnachB App sowie unter Fahrplanservices.