Skip to main content

Coronavirus: VOR und seine Partner sorgen für stabilen öffentlicher Verkehr

Fahrgäste in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland können sich auch während des kommenden Lock-Down auf eine sichere öffentliche Mobilität verlassen.

Für hunderttausende Menschen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland gehören verlässliche Öffis auch in Corona-Zeiten zur täglichen Notwendigkeit, um private und schulische/berufliche Verpflichtungen erfüllen zu können. Auch während des neuerlichen Lock-Downs verkehren die öffentlichen Verkehrsmittel im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) daher bis auf weiteres nach Fahrplan. Fahrgäste können sich auf ein stabiles Angebot durch VOR und seine Partner verlassen. 

Laufend aktuelle Informationen für Fahrgäste: Etwaige Änderungen im Öffi-Angebot im VOR werden anlassbezogen unter https://www.vor.at/service/aktuelles/ kommuniziert.  

Soziale Kontakte meiden!

Um soziale Kontakte möglichst hintanzuhalten, werden Fahrgäste gebeten, auf nicht unbedingt notwendige Fahrten zu verzichten bzw. diese nicht auf die Stoßzeiten zu legen: Insbesondere zwischen 07:00 Uhr und 08:00 Uhr morgens sollten die öffentlichen Verkehrsmittel nach Möglichkeit jenen Fahrgästen vorbehalten sein, welche weniger Flexibilität in ihrem Tagesablauf haben – etwa SchülerInnen. Auch beim Ticketkauf sollten Fahrgäste soziale Kontakte meiden und die Fahrkarten etwa im VOR-Webshop bzw. über die Automaten der Wiener Linien, ÖBB oder WLB erwerben. Damit der öffentliche Verkehr weiterhin die sicherste Form der Mobilität bleibt!

Sicherheits- und Hygienevorschriften ernst nehmen!

Es gelten für jeden Fahrgast die behördlichen Bestimmungen: In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im Flugzeug ist der Mindestabstand einzuhalten, kann aber in Ausnahmefällen unterschritten werden. Es bleibt auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Verkehr verpflichtend (weitere Informationen unter sozialministerium.at). 


Zurück zur Übersicht