Skip to main content

Klimaticket: Klarstellung zu heutigen Ankündigungen von Bundesministerin Gewessler

Aktuelle Verhandlungen mit VOR und den Ländern fortgeschritten; noch kein Vertrag mit Ost-Region; Verwunderung über Vorgehensweise

Niederösterreich/Burgenland/Wien - Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und seine Eigentümer Wien, Niederösterreich und Burgenland stehen hinter der Einführung des Klimatickets. Für eine erfolgreiche Umsetzung hat VOR einen maßgeschneiderten Vorschlag für die Ostregion entwickelt und dem BMK vorgelegt, immerhin gilt es hier das Klimaticket an die Lebensrealitäten der Menschen anzupassen.  

Rechtliche Rahmenbedingungen

Laut Aussagen von Bundesministerin Leonore Gewessler wird das KlimaTicket Now auf allen Strecken der ÖBB in ganz Österreich gültig sein. Auf Basis der bestehenden Verbundverträge trifft dies jedoch nicht auf den Regional- und Nahverkehr zu. Das bedeutet, dass das KlimaTicket Now im VOR keine Gültigkeit am Regional- und Nahverkehr der ÖBB sowie auf Strecken der Wiener S-Bahnen, der Wiener Lokalbahnen, der Raaberbahn und der Niederösterreichbahn haben wird.  

Noch fehlende Kernpunkte

  • eine Lösung aus einem Guss – also gleichzeitige Umsetzung aller drei Ticketvarianten
  • der für die Ostregion vorgesehene Finanzierungsbetrag reicht bei Weitem nicht aus. Alleine für die Abgeltung der Erlösausfälle wird ein dreistelliger Millionenbetrag benötigt.
  • eine kundengerechte Abwicklung des Vertriebs ist nicht sichergestellt
  • für Burgenland–Wien-PendlerInnen ist eine lebensnahe Lösung notwendig!
  • zusätzliches Angebot auf Bus und Bahn ist unumgänglich 

Der konkrete Lösungsvorschlag inklusive benötigter Finanzierung für die Ostregion liegt dem BMK bereits seit Monaten vor. Diesbezüglich wurden auch über den Sommer gute Gespräche geführt und Fortschritte erzielt. Eine finale Lösung steht jedoch noch aus, die größte Tarifreform seit Jahrzehnten braucht Klarheit in den Verträgen. 

Fakten: Mobilitäts-Hotspot Ostregion

  • 1,05 Mrd. Fahrgäste / Jahr, das entspricht über 60% der österreichischen Fahrgäste
  • mit 245 Mio. km/Jahr werden über (53%) des heimischen ÖV-Angebotes geleistet 
  • über 45% der EinwohnerInnen und rund 30% der Fläche Österreichs
  • rund 30.000 ÖV-MitarbeiterInnen in der Ostregion  

Die Ostregion arbeitet mit allen Beteiligten seit jeher konstruktiv an einer gemeinsamen Lösung, um die notwendigen, nachhaltigen Rahmenbedingungen für das Klimaticket zu schaffen. Diese sind dem BMK schon seit Langem bekannt, dennoch wurden die Verhandlungen nicht stärker vorangetrieben. 

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR)

Als größter Verkehrsverbund Österreichs vereint VOR alle öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. VOR ist in diesen drei Bundesländern mit der Planung, Koordination und Optimierung des öffentlichen Verkehrs für jährlich rund eine Milliarde Fahrgäste betraut. Zu den Kernaufgaben gehören die Tarif- und Fahrplangestaltung ebenso wie Kundenservice und die Vergabe von Verkehrsdienstleistungen. Sämtliche Regional- und Stadtbusleistungen sowie ein Teil der Schienenverkehrsleistungen werden in der Ostregion durch VOR beauftragt. Die ExpertInnen des Verkehrsverbundes sind auch über die Ostregion hinaus als Impulsgeber und Ansprechpartner für intelligente und intermodale Mobilität tätig. 


Zurück zur Übersicht